Ivan Hajek Banner

Pressestimmen

Feuerwerk aus dem Akkordeon

Das Zelt vom Cirkus Krone glich einem akustischem Saltomortale. IVAN HAJEK, seit Jahren Kultfigur auf dem Marienplatz und Musiker mit Tourneen quer durch Europa, verzauberte sein Publikum spielerisch. Gefühlsbetont, temperamentvoll, melancholisch und stets sehr virtous, übertrug er seine Leidenschaft für das Instrument auf die Zuschauer. Wer sich ein Klangbild machen will, kann eine von seinen außergewöhnlichen CD's bestellen.

s.e.p.p.-Tip: "Planet der Perlen"


Heidenheimer Neue Presse, Dienstag 01.02.2000

Emotionen aus der Quetschkommode

Was haben ein telefonierender Mozart, ein betrunkener russischer Schriftsteller, ein zorniger Intendant, das "London Symphony Orchestra", ein echter Bayer Namens Rolf und ein sichtlich entzückter Rosenverkäufer gemeinsam? Ganz einfach: sie alle waren auf irgendeine Weise Bestandteil des Konzertes von IVAN HAJEK im Cafe NEWS.
Der Künstler selbst war dann auch ohne Zweifel der Star des Abends - trotz des gesamten illustren Personenkreises.
Es war zwecklos, die Fingerbewegungen an den Tasten zu verfolgen - zu rasant und energisch. Schliesslich löste sich ein Akkordeon in seine Einzelteile auf.
Nach einem begeisternden Ende und diversen Zugaben fing zu fortgeschrittener Stunde sogar der Rosenverkäufer an seine Blumen zu verschenken. Es hätte wohl nicht mehr viel gefehlt, und die Männer hätten tatsächlich "in Unterhosen" auf dem Tisch getanzt.
Die Symbiose HAJEK/Akkordeon ist ein einzigartiges Phänomen. Vergleiche sind unangebracht, Versuche eine Einordnung dafür zu finden, eine beleidigende Grobheit.

Samuel Heller


Heidenheimer Stadtnachrichten, Montag 31.01.2000

Fingerfertiger Feuerkopf
Akkordeonspieler IVAN HAJEK im Heidenheimer Cafe NEWS

Er spielt Akkordeon mit einer Fingerfertigkeit, mit einer Hingabe und einem Feuer, daß dem Zuhörer schlicht nichts anderes übrig bleibt, als mitgerissen zu werden. Er schafft es, binnen kürzester Zeit seine Leiden-schaft für das Instrument auf das Publikum zu übertragen und es in eine Welt zu entführen, in der es nur noch Töne bzw. heiße Rythmen zu geben scheint.
Die Rede ist von dem aus Tschechien stammenden IVAN HAJEK, der am vergangenen Samstag im Heiden-heimer Cafe NEWS zu erleben war. Der junge Musiker, begleitet von ROLF BERGER, Schlagzeug und INGA SIRA, Percussion, beeindruckte das Publikum nicht nur durch sein herausragendes Talent, sondern vor allem auch durch Humor. Kleine Dialoge mit dem Schlagzeuger oder witzige Einlagen bezüglich der Entstehungs-geschichte seiner Kompositionen sorgten dafür, daß es diesem Abend an Unterhaltungswert nicht fehlte.
Die Zuhörer wurden durch kabarettistische Intermezzi von Anfang an mit einbezogen; und so wurde in einer Art und Weise gelacht, geklatscht, gestrampelt und gejohlt, daß eine Steigerung nur schwer vorstellbar ist. Die fetzige Art von Musik, die angenehme Atmosphäre und die ausgelassene Stimmung beim vielköpfigen Publikum sorgten dafür, daß dieser Abend nicht so schnell in Vergessenheit geraten wird.

Ariane Fröhle